Dienstag, 28. März 2017

Die schlechteste Währung der Welt

Die Währung ist der Spiegel einer Volkswirtschaft. Aber sie ist auch der Spiegel einer politischen Kultur oder zumindest Drift, die in einem Land vorherrscht. Das kann man gut an den Devisen-Gewinnern und -Verlierern der vergangenen Jahre ablesen.



Dollar in Türkischer Lira, invertierte Skala
Quelle: Bloomberg

Unter den Nationen mit den schlechtesten Währungen der Welt finden sich Volkswirtschaften mit strukturellen Problemen, aber auch schlecht regierte Staaten. Meistens ist es eine Kombination von beidem.

Jede Skala sprengt die Entwicklung des Argentinischen Peso. Wegen der grassierenden Inflation und dem zwischenzeitlichen Regierungschaos unter der Kirchner-Clan ist der Wert des Peso in Euro binnen fünf Jahren auf ein Drittel zusammengeschmolzen.


Quelle: Bloomberg, eigene Recherche


Gleich hinter dem Argentinische Peso folgt auf der Liste der Hässlichen die Türkische Lira. Zum Euro ist die Außenwert der Erdogan-Währung seit 2012 um fast 40 Prozent abgesackt. In diesem Maß hat sich auch die internationale Kaufkraft der Türken verringert.

Auch sonst scheint das Wachstum nicht mehr bei den einfachen Menschen anzukommen. Die letzten Jahre waren für die Türken verlorene Jahre.

Ähnlich schlecht hat unter den großen Wirtschaftsräumen nur der Russische Rubel abgeschnitten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen