Donnerstag, 26. Januar 2017

So viel verdient ein Vorstandschef in Deutschland

Der Erfolg der deutschen Wirtschaft lässt die Manager unser großen Unternehmen im internationalen Vergleich aufholen. Galten Vorstandschefs in Europas größter Volkswirtschaft global lange geradezu als unterbezahlt, so bringen sie es jetzt auf ein Median-Jahresgehalt von 3,9 Millionen Euro. Median heißt, die Hälfte der Bosse erhält mehr als das, die Hälfte weniger.

Einfache Vorstandsmitglieder verdienen jährlich 1,7 Millionen Euro und damit in etwa 45 mal so viel wie ein durchschnittlicher Facharbeiter. Der bestbezahlte Angestellte im Dax war nach den bisher vorliegenden Angaben 2016 Daimler-Chef Dieter Zetsche mit einer Vergütung von 7,6 Millionen Euro, gefolgt von Siemens-Chef Joe Kaeser mit sieben Millionen, wie die Beratungsgesellschaft Towers Watson meldet.

Deutschlands executives sind bei weitem nicht die teuersten in Europa. Spitzenkräfte in der Schweiz bekommen fast 60 Prozent mehr als ihre Kollegen im nördlichen Nachbarland, auch im Vereinigten Königreich schneiden die Bosse finanziell besser ab, und zwar um 38 Prozent.

Die Daten gehen aus einem Bericht hervor, den die Personalberatung Korn Ferry jetzt vorgelegt hat.

Schlusslicht bei den europäischen Vorstandsgehältern ist der Untersuchung zufolge Schweden, wo Vorstände nur rund die Hälfte des europäischen Durchschnitts verdienen. Auch Italien, die Niederlande und Spanien liegen deutlich unter dem Median.

Im Mittel legten die Bezüge der Top-Manager in Europa im Jahr 2016 um 1,3 Prozent zu. Damit stiegen sie weniger schnell als die Löhne, die sich um 2,1 Prozent verbesserten. Wer jetzt allerdings sagt, dass sich "die Einkommensschere" schließt oder nicht weiter auseinandergeht, sollte schnell rechnen.

Eine Steigerung von 2,1 Prozent auf 38.000 Euro sind rund 800 Euro mehr im Jahr, eine Steigerung von 1,3 Prozent auf 1,7 Millionen sind zusätzliche 22.000 Euro im Jahr. Eine Annäherung ist das nicht. (Die Differenz vergrößert sich um 21.200 Euro.)

Das Gehalt eines Vorstand setzt sich zusammen aus einer fixen Vergütung, aus kurzfristigen Boni und aus langfristigen "Incentives".

Die bestverdienenden Manager gibt es in der Pharmabranche (168 Prozent des Medians), gefolgt von Automobil und... Medien


Quelle: Korn Ferry



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen