Montag, 12. Oktober 2015

Der neue Dagobert

The Russian central bank is buying gold at a breathtaking pace. Russia now hoards more gold in terms of its GDP than any other major economy except Switzerland.

Russland wird offenbar immer mehr zum globalen Onkel Dagobert. Ungeachtet der zahlreichen Probleme des Landes erwirbt die Zentralbank des Landes Monat für Monat Gold.

Allein im August kaufte der Kreml 30 Tonnen des Edelmetalls. Die Bestände Moskaus belaufen sich jetzt auf 1.318 Tonnen oder 42,4 Millionen Unzen. Damit hat der Edelmetall-Hort der Russen mitten in der Rezession einen neuen Spitzenwert erreicht.


Quelle. Bloomberg
Durch die immensen Goldkäufe gebietet Moskau inzwischen über den sechstgrößten nationalen Goldschatz der Welt. Doch was bedeutet das? Die russische Wirtschaftsleistung ist nun zu vier Prozent durch die Edelmetallreserven gedeckt. Das bedeutet, dass der Gegenwert des Edelmetalls ausreichen würde, um vier Prozent der Güter und Dienstleistungen zu zahlen, die Russland im Jahr produziert.

Unter den großen Ökonomien erreicht nur die Schweiz einen besseren Wert. Allerdings steht auch Deutschland mit 3,8 Prozent nicht viel schlechter da. Während die Schweiz und die Bundesrepublik hochmoderne Volkswirtschaften sind, muss sich die Russische Föderation von Grund auf erneuern, um im 21. Jahrhundert ökonomisch mitzuspielen.

In der aktuellen Rangliste der wettbewerbsfähigsten Nationen des World Economic Forum (WEF) rangiert Russland auf Platz 45, hinter Italien und Lettland. Zum Vergleich: Deutschland steht auf Rang vier, die Schweiz ist weltweit sogar die Nummer eins.

Nicht nur das: Als Folge der westlichen Sanktionen und der Rohstoff-Baisse fällt das größte Land der Erde ökonomisch zurück. In Dollar gerechnet ist das Bruttoinlandsprodukt seit 2013 um 41 Prozent gesunken, das sagen zumindest die Daten des Internationalen Währungsfonds.


Die Wirtschaftskraft der Russischen Föderation bröckelt
Quelle: IWF WEO Oktober 2015


Allein Edelmetall-Käufe bringen Moskau zunächst finanziell wenig voran. Es sei denn, der Kreml plant eine globale Reservewährung als Konkurrenz zum Dollar. Das wäre ein echter Coup! Der größte Schlag für die US-Währung seit dem Ende von Bretton Woods. Doch von vier Prozent Golddeckung zu einem Gold-Rubel ist noch ein weiter Weg.


Quelle: IMF World Economic Outlook Oktober 2015
Mehr als ein Symbol der Selbstbehauptung können die 1.318 Tonnen für Russland im Moment nicht sein.

Fehlt nur noch, dass Wladimir Putin in Moskau einen gigantischen Geldspeicher errichten lässt ... gefüllt mit Goldmünzen


1 Kommentar: