Montag, 18. Mai 2015

"Magenta, I love you"

Vom Wertvernichter zum Börsenstar: Die lange ungeliebte und zu recht verschmähte T-Aktie hat sich in den letzten Jahren verblüffend gut entwickelt. Genau betrachtet hat sie sich weitaus besser geschlagen als der Dax, und das nahezu im Verborgenen.

Seit Anfang 2014 hat die Deutsche Telekom ihren Börsenwert um 36 Prozent gesteigert, während sich der deutsche Leitindex um 20 Prozent verbessert hat.

"Magenta, I love you", klingt wie eine Zeile aus der Rocky Horror Picture Show, ist aber wohl das, was Neu-Aktionäre des Bonner Konzerns heimlich denken.

Die Zeiten, in denen die Dividende aus der Substanz bestritten wurde, scheinen vorbei zu sein. Am 22. Mai wird die Telekom 0,50 Euro pro Anteilschein für 2014 ausschütten, das entspricht gemessen am jetzigen Kurs einer Rendite von stattlichen 3,0 Prozent. Der Gewinn pro Aktie lag 2014 bei 0,68 Euro, es bleiben also 0,18 Euro für Investitionen, Wachstum, Expansion.

Kleiner Wermutstropfen: Dieses Jahr soll er Gewinn pro Aktie auf 0,59 Euro zurückgehen, so sagen es zumindest die Analysten voraus


Die Gesamtertrag der T-Aktie (weiß) im Vergleich zur Dax-Wertentwicklung (rot)
Quelle: Bloomberg

Langfristig kann sich die Rendite der Telekom-Aktion inzwischen sehen lassen: in den vergangenen zehn Jahren waren es inklusive Dividende 7,5 Prozent pro annum. Allerdings schneidet der Dax statistisch etwas besser ab, mit 10,0 Prozent pro annum.

Schlecht schaut es nach wie vor für jene aus, die auf dem Höhepunkt des Technologie-Hypes in den Jahren 1999 und 2000 Magenta kauften - die Aktie seither hielten und nie mehr aufstockten. Sie sitzen immer noch auf einem dicken Minus von bis zu drei Viertel ihres eingesetzten Kapitals.

Die Zeit heilt zwar fast alle Wunden. Nicht jedoch jene der Massen-Euphorie


Börsenkurs der Deutschen Telekom. Man beachte die Umsätze!
Quelle: Bloomberg


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen