Montag, 5. Januar 2015

Von Grexitten, Drachmensalonlöwen und Eurowettern

Laut Euro-Breakup-Index liegt die Wahrscheinlichkeit eines #Grexit jetzt bei 19,9 Prozent. Orientiert man sich an den deutschen (Online-)Medien ist das Ausscheiden Griechenlands aus der Währungsunion zu ungefähr 199 Prozent sicher.

Meiner persönlichen Einschätzung nach dürfte die Grexit-Wahrscheinlichkeit eher bei 0,199 Prozent liegen. Es heißt zwar "Sag niemals nie", aber ...

Der Schönheitsfehler der ganzen Grexit-Debatte ist folgender: Die Griechen wollen gar nicht raus aus dem Euro, sie wollen nur ihre Schulden loswerden und weniger "Sparpolitik" machen.

Und die Bundesregierung kann die Griechen bei aller verbalen Kraftmeierei nicht rauswerfen. Die einzige Macht, die Athen dazu zwingen könnte, und sei es vorübergehend, eine andere Währung als den Euro einzuführen, ist die Europäische Zentralbank.

Ich sehe nicht, dass die EZB ein Interesse daran hätte, den Grexit zu erzwingen.

Drum schwadroniert ruhig weiter über die Rückkehr der Drachme, Ihr Salonlöwen, Doch Ihr, Ihr Trader ... wettet besser nicht darauf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen