Sonntag, 4. Januar 2015

Die Farbe der Regierung ist der Farbe unseres Geldes egal

Um das mal klar zu stellen: Ob die Regierung eines Landes rot, dunkelrot, schwarz, blau, violett, gelb der grün ist, sagt nichts darüber aus, ob dieses Land Mitglied der Eurozone sein darf.


Euro-Kurs in Dollar am Abend des 4. Januar 2015
Quelle: www.finanzen.net

Das Wesen der Wirtschafts- und Währungsunion besteht hierin: offene Grenzen, ungehinderter Fluss von Waren und Diensten, freie Kapitalmärkte, Rechtssicherheit und die Verteidigung von demokratischen Grundwerten.

In diesem Sinne musste zwischen 2010 und 2012 nicht der Euro "gerettet" werden, vielmehr wurde Zeit gekauft für große Finanzinstitute, die nennenswerte Außenstände in Griechenland, Portugal, Spanien und Italien hatten. Diese Finanzinstitute haben ihren Sitz nicht zuletzt in Deutschland

Eine andere Frage ist, ob die Euro-Partner es finanziell unterstützen (müssten), wenn eine etwaige neue griechische Regierung Ausgabenversprechungen macht, für die sie nicht das Geld hat.

Das wäre dann aber kein Links-Rechts-Konflikt, sondern eine Streit über Vertragstreue oder die Grenzen von Austeritätspolitik und Konkursverschleppung.

Ein Staatsbankrott Griechenlands als Folge gebrochener Abkommen würde in einer griechischen Finanzkrise münden, aber nicht notwendigerweise in einer Euro-Krise

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen