Samstag, 3. Januar 2015

Deutschland, du hast ein Problem: zu schwache Banken

Die Deutsche Bank hat mit 1.709 Milliarden Euro die fünftgrößte Bilanzsumme aller Banken in Europa, doch beim Gewinn liegt sie nur auf Rang 22. Die Eigenkapitalrendite von Deutschlands größtem Kreditinstitut ist auf kümmerliche 2,7 Prozent zusammengeschrumpft, kaum mehr ein Zehntel dessen, was Josef Ackermann einst als Ziel ausgerufen hatte.

Dies und andere überraschende Einblicke in den europäischen Finanzsektor bietet eine Studie des Marktforschungsinstituts SNL.


Quelle: SNL Financial Report 2014

Nicht viel besser sieht es bei der Commerzbank aus. Auch die Nummer zwei der deutschen Aktienbanken schafft es (bei einer Bilanzsumme von 596 Milliarden Euro) nicht mal, eine Eigenkapitalrendite von drei Prozent zu erzielen.

Bei der Commerzbank gilt ebenso wie bei der Deutschen Bank: Viel Geschäft (und damit womöglich teilweise auch viel Risiko) für wenig Gewinn. Wer denkt, dies sei ein Problem der privaten Banken allein, werfe einen Blick auf die Zahlen der Bayerischen Landesbank: Das staatseigene Institut erwirtschaftet mit einer 245 Milliarden-Euro-Bilanzsumme sogar einen Verlust.

Die Schwäche des deutschen Finanzsektors erweist sich immer mehr als Hypothek für die weitere wirtschaftliche Erholung Deutschlands und Europas.

Wenn die Angst vor Zombie-Banken irgendwo begründet ist, dann in der Alten Welt, und Deutschland ist hier alles andere als ein Musterknabe




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen