Donnerstag, 8. Januar 2015

Das Investment, das 29 mal so viel abwirft wie Bundesanleihen

Am 28. Januar zahlt Siemens als erstes Dax-Unternehmen 2015 Dividende. Die Ausschüttung an die Anteilseigner beträgt 3,30 Euro pro Aktie. Gemessen am aktuellen Kurs liegt die Dividendenrendite damit bei rund 3,5 Prozent.


Quelle: Unternehmensangaben, eigene Recherche

Natürlich schwankt die Siemens-Aktie und die Freude über die Dividende kann dem Aktionär schon am nächsten Tag durch Kursverluste verleidet sein. Dennoch sollte man drei einfache Fakten nicht aus den Augen verlieren:

Erstens, die aktuelle Siemens-Dividendenrendite ist 29 mal (!) so hoch wie die Verzinsung, die mit siebenjährigen Staatsanleihen der Bundesrepublik Deutschland zu erzielen ist.

Sie ist, zweitens, außerdem siebenmal so hoch wie die Rendite, die Siemens-Anleihen mit ähnliche Laufzeit (WKN: A1UDWM) bieten.

Drittens gehört Siemens zu den deutschen Dividendenaristokraten und hat seine Ausschüttung seit Anfang des vergangenen Jahrzehnts kein einziges Mal gesenkt, in den letzten zehn Jahren hat das Unternehmen die Dividende im Durchschnitt vielmehr um zehn Prozent per annum gesteigert.

Selbst in konjunkturell schwierigen Zeiten hat sich das Geschäftsmodell des Konzern als so robust erwiesen, dass immer eine Dividende aus dem Cashflow gezahlt werden konnte

Die Siemens-Gesamtverschuldung liegt laut Bloomberg bei 22,7 Milliarden Euro, der Börsenwert bei 81,8 Milliarden Euro. Das Kurs/Gewinn-Verhältnis für das vergangene Geschäftsjahr ist 15,2 und die Kurs/Buchwert-Verhältnis 2,6 - das Ganze bei einer Eigenkapitalrendite von 17 Prozent


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen