Montag, 15. Dezember 2014

Dieser deutsch-französische Vergleich wird Sie überraschen

In Deutschlands Medien hat es sich eingebürgert, von der "maroden französischen Wirtschaft" zu sprechen. "Marode" ist im Zusammenhang mit Frankreich schon fast so etwas wie ein haftendes Attribut in der Journalistensprache geworden.

Im Gespräch höre ich auch öfter mal die Verballhornung "Krankreich".

Nur, steht die französische Ökonomie wirklich vor dem finalen Kollaps? Spielt die deutsche in einer ganz anderen Liga? Kurz, ist die Bundesrepublik ihrem westlichen Nachbarland und Euro-Partner in den letzten Jahren wirtschaftlich mit Siebenmeilenstiefeln davongeeilt?

An der Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts lässt sich eine solche Kluft nicht ablesen. Gemessen am Stand von 2004 ist das Wachstum Frankreichs erst dieses Jahr - leicht - hinter das Deutschlands zurückgefallen. 



Die französische Wirtschaft ist in den vergangenen zehn Jahren fast so schnell gewachsen wie die deutsche
Quelle: Eurostat

Ich bin kein Freund des zentralistischen französischen Wirtschaftsmodells. Aber die zweitgrößte Euroland-Ökonomie besteht nicht nur aus sklerotischen Staatskonglomeraten, die von elitären Enarchen in Paris gelenkt werden. Frankreich hat viele international wettbewerbsfähige Unternehmen.


Nimmt man 1990 als Startpunkt (=100), hat die französische Wirtschaft stärker zugelegt als die deutsche
Quelle: IWF World Economic Outlook Oktober 2014

Der langfristige nicht zuletzt demografisch getriebene Aufholprozess zur deutschen Wirtschaft ist unter Hollande allenfalls unterbrochen, nicht beendet. Wie sagte unlängst jemand: Kurzfristig hat Frankreich größere Probleme als Deutschland, langfristig ist es eher umgekehrt.

Wenn la France marode ist, dann ist sie es höchstens ein klein wenig mehr als l'Allemagne. 

Den Hinweis auf den überraschenden Chart und die dahinter stehende Entwicklung verdanke ich Helmut Reisen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen