Donnerstag, 27. November 2014

Warum Reformen machen ...

... als Staat, wenn Notenbankgeld so billig ist, und - das wollen wir nicht vergessen - so viele deutsche Lebensversicherte froh drüber sind, ein paar Renditepunkte mehr auf ihre Police gutgeschrieben zu bekommen?

Da liegt die Versuchung für die Versicherungsgesellschaften nah, so lange französische Staatsanleihen zu kaufen, wie deren Zins sich noch nicht dem Niveau von Bundesanleihen angeglichen hat. Im Moment sind es immerhin 0,30 Prozentpunkte mehr.

Liebe Franzosen, herzlich willkommen im Club der Superbilligverschulder!


Rendite der französischen Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit erstmals unter ein Prozent
Quelle: Bloomberg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen