Dienstag, 11. November 2014

Irrendes Licht

Das Licht der Sonne braucht acht Minuten, um die Erde zu erreichen. 
Vorher ist es in der Sonne Tausende von Jahren umhergeirrt.



Lange unterwegs, ehe es uns erreicht. Das Licht der untergehenden Sonne über dem Potsdamer Platz in Berlin
Foto: Daniel Eckert
Auch innerhalb der Sonne bewegen sich die Photonen mit Lichtgeschwindigkeit. Jedoch entsteht das Licht durch Kernfusion im tiefen Inneren des Sterns. Der Weg von dort bis zur Oberfläche ist voller Hindernisse. Wegen der hohen Dichte der Sonne stößt das einzelne Photon ständig mit anderen Teilchen zusammen. Es wird abgelenkt und irrt über Jahrtausende gleichsam umher, bis das kosmische Zickzack schließlich ein Ende findet und das Photon den freien Weltraum erreicht.

Erst dann kann es sich ungehindert mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten


Kommentar eines Followers bei Twitter:

Photonen haben keine Identität. Und sie werden in der Sonne ständig reabsorbiert, umgewandelt, wieder emitiert. Die Energie des im Kern erzeugten Photons braucht zum Teil tausende Jahre. Aber nur ein Teil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen