Sonntag, 9. November 2014

Rittertum, Lebensform der Freiheit

"Freiheit war es wirklich, was der Ritter verkörperte. Freiheit ist geradezu sein Markenzeichen. Einmal nicht dieses Zusammenarbeiten, diese Abhängigkeit von den anderen, das Warten auf Zustimmung. Es ist nicht der Glanz der Rüstung, nicht das Schwert oder die Lanze und auch nicht das Pferd, das so fasziniert. Es ist die Lebensform. Kaum jemals in der Geschichte hat die Freiheit sich eine so attraktive Form gegeben. Der Ritter reitet nicht einfach, sondern er reitet, wohin er will. Er fragt nicht, ob er das Schwert gebrauchen darf, sondern gebraucht es. Er achtet nicht auf Gewinn, sondern verschleudert, was er hat bzw. sich zusammenraubt. (...) Der Ritter ist die archaische Version des modernen Menschen, frei, aber ohne die Kosten der Selbstbestimmung, wenn man diese mit den anderen teilen muss."

Aus: Karl-Heinz Göttert. Die Ritter. Stuttgart 2011: Philipp Reclam jun. pp. 13-14

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen