Montag, 10. November 2014

"Das größer gewordene Deutschland"

Das größer gewordene Deutschland. So lautet seit der Wiedervereinigung eine Standardformulierung von Politikern und Medienleuten, um den Bürgern mehr internationales Engagement schmackhaft zu machen.

In mancher Hinsicht mag Deutschland tatsächlich wichtiger geworden sein. Doch wirtschaftlich hat die Bedeutung der Bundesrepublik seit 1990 im weltweiten Maßstab klar abgenommen.


Quelle: IWF World Economic Outlook Oktober 2014


Betrug Deutschlands Anteil an der globalen Wirtschaftsleistung Anfang der Neunzigerjahre noch gut acht Prozent, so sind es jetzt nur noch rund fünf Prozent. Und es geht weiter nach unten.


Quelle: IWF World Economic Outlook Oktober 2014

Zur gleichen Zeit hat das boomende China seinen Beitrag zur weltweiten Wertschöpfung nahezu verfünffacht. Aber auch die Supermacht USA konnte sich ökonomisch behaupten. Ihr Anteil am globalen Bruttoinlandsprodukt betrug 1980 rund 26 Prozent und liegt heute bei 23 Prozent nur unwesentlich niedriger.

Das "größer gewordene Deutschland" ist im globalen Maßstab also wirtschaftlich eher kleiner geworden.

Was meiner Meinung nach sehr dafür spricht, auf dem Teppich zu bleiben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen